Ocean Line / Was ist Kategorie A?

Natürlich, beinahe alle Segelyachten ab 8 Meter sind seetüchtig mit Kategorie A. Aber wer die Diskussionen der Wassersportforen verfolgt, kommt schon bald dahinter, dass dies nur zum Teil wahr ist. Wenn ein Boot kurzzeitig gegen harten Wind und hohe Wellen bestehen kann, muß dies nicht gleich bedeuten, dass das Boot hier keinen Schaden erleidet oder dass das Boot auch in extremen Fällen händelbar bleibt.

Waarschip will die Diskussion nicht wieder aufbringen, aber sieht hier wohl einen Aufhänger um den Begriff “seetüchtig” zu vertiefen. Wobei wir natürlich gerne zeigen, warum Waarschiffe laut uns wirklich “seetüchtig” sind.

Kategorie A++
Für Waarschip hat Seegängigkeit alles zu machen mit Ballastanteilen und Stabilitätskurven wie auch die Steifheit und Stärke der Konstruktion. Wo viele Bootsbauer Balsa oder einen Schaumkern als Füllmaterial verwenden, wendet Waarschip hier solide und langlebige “Hechhout” (geleimte Holzüberlappung). Durch die Behandlung beider Seiten mit Epoxy entsteht ein besonders steifes und strapazierfähiges Material. Die Konstruktion von einem Waarschiff ist altmodisch solide. Die Trennwände des Interieur sind ein Teil der Konstruktion. Wenn man dann den Rumpf entlang an der Innenseite noch extra mit E-Glas, Karbon Kevlar oder Dyneema versteift, dann kann man laut Waarschip von einem steifen, hochseetüchtigen Rumpf sprechen.

Enorme Stabilität
Auch die Stabilität von einem Waarschiff ist eine eigene Geschichte. Wo viele Bootsmarken an einen Ballastanteil von 30% herankommen, sorgt Waarschip dafür, dass dieser über 50% beträgt. Das erkennt man unmittelbar in der Stabilitätskurve. Natürlich hofft man, unterwegs keinen Wellenbrechern zu begegnen, aber die Chance, dass man mit einem Waarschiff unversehrt davon kommt, ist besonders groß. Hierdurch bleibt ein Waarschiff unter allen Gegebenheiten gut beherrschbar.

Kontaktformular

Name *

E-mail *

Ihre Nachricht oder Frage

(Felder mit einem * sind Pflichtfelder)